Verlosung und Rezension zu „Kindeswohl“ von Ian McEwan

Written By: Redaktion - Feb• 17•15

kindeswohlWir verlosen in dieser Ausgabe dreimal den Roman „Kindeswohl“ von Ian McEwan. Aber was ist das für ein Buch? Gesa Füßle beschreibt es in ihrer Rezension mit: „Ein Buch, bei dem Trauer und Hoffnung direkt nebeneinander stehen.“ Lesen Sie die Rezension auf Seite 9 der Februar-Ausgabe – und dort können Sie auch direkt bei der Verlosungsaktion mitmachen!

Und darum geht’s in dem Roman:
Fiona Maye ist eine angesehene Richterin am High Court in London, bekannt für ihre Gewissenhaftigkeit. Mit ihrem Mann Jack, einem Geschichtsprofessor, ist sie seit mehr als dreißig Jahren verheiratet – harmonisch, wenn auch in letzter Zeit vielleicht ein wenig distanziert.
So fällt Fiona aus allen Wolken, als er ihr eröffnet, dass er ihren Segen für eine außereheliche Affäre will. Genau in diesem Moment wird ihr ein eiliger Fall vorgelegt: Ein 17-jähriger Junge, der an Leukämie leidet, benötigt dringend eine Bluttransfusion. Aber seine Familie – Zeugen Jehovas – lehnt das aus religiösen Gründen ab.
Genauso wie er selbst. Doch ohne Transfusion wird er qualvoll sterben. Fiona bleiben für ihr Urteil weniger als 24 Stunden. Kann sie jetzt, inmitten ihres emotionalen Tumults, ihre kühle Professionalität bewahren?

Autor
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt bei London. 1998 erhielt er für “Amsterdam” den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk. Sein Roman “Abbitte” wurde zum Weltbestseller und mit Keira Knightley verfilmt. Er ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.

Kindeswohl
Autor: Ian McEwan
224 Seiten, gebunden
Diogenes
Euro 21,90 (D)
ISBN 978-3257069167

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.