Rezension zu „Keiko“ von Jamie Ford

Written By: Redaktion - Jul• 08•14

KeikoAygen Ekici vom “Bücherkaffee” hatte ein paar wunderbare Lesetage mit dem aktuellen Roman von Jamie Ford. In der Juli-Ausgabe erzählt sie in ihrer Rezension, was einem in diesem Buch erwartet.

Vor Kurzem erst habe ich die Rezension zu „die chinesische Sängerin“ von Jamie Ford geschrieben. Auch hier war ich von Jamie Fords Schreibstil gefesselt. Er hat eine besondere poetische Schreibweise, wenn es um die Gefühle zweier Menschen zueinander geht. In „Keiko“ beschreibt der Autor die Liebe, die Verzweiflung und die Hoffnung zweier junger Menschen, verschiedener Herkunft, die sich während der Kriegszeit kennenlernen. Die Geschichte wird in der Zeit zwischen 1942 und 1986 aus Henrys Sicht erzählt. (…) Aygen Ekici

Lesen Sie die komplette Rezension in der Juli-Ausgabe auf Seite 16.

Und darum geht’s in diesem Roman:
Henry und Keiko, er chinesischer Abstammung, sie japanischer, lernen sich 1942 an einer Schule in Seattle kennen. Nicht nur sind sie dort beide Außenseiter, sie verbindet auch die Begeisterung für Jazzmusik.
Schnell reift eine zarte Liebe zwischen ihnen heran. Doch dann wird Keikos Familie nach dem Angriff auf Pearl Harbor in ein Internierungslager für US-Japaner gebracht. Henry und Keiko werden getrennt.
Mehr als vierzig Jahre später erlebt Henry, wie das “Panama Hotel” in Seattles Japantown wiedereröffnet wird. Dort hatten viele Familien vor der Internierung ihre Habseligkeiten in Sicherheit gebracht.
Unter den Fundstücken befindet sich auch ein Sonnenschirm aus Bambus, verziert mit orangenen Kois. Henry ist sich sicher, dass er einmal Keiko gehört hat. Was ist mit ihr geschehen? Erinnerungen an seine große Liebe werden wach…

Autor
Jamie Ford wuchs in der Nähe von Seattles Chinatown auf. Seine chinesischen Verwandten nannten ihn “Ji Mai”, was bald zu “Jamie” wurde. Er ist Absolvent der Squaw Valley Community of Writers. Jamie Ford lebt mit seiner Familie in Montana, USA.

Keiko
Autor: Jamie Ford
400 Seiten, TB.
Berlin Verlag
Euro 9,99 (D)
Euro 10,30 (A)
sFr 14,90 (UVP)
ISBN 978-3-833-30952-6

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.