Rezension zu „Der Schattengarten“ von Anna Romer – geschrieben von Sandra Kade

Written By: Redaktion - Mrz• 18•18

Ich hatte bereits „Am dunklen Fluss“ von Anna Romer gelesen, ein mega spannendes Buch. Dementsprechend habe ich mich gefreut, wieder einen Roman von ihr auf dem Tisch zu haben. Und ich wurde nicht enttäuscht! „Der Schattengarten“ ist ein spannender Roman über drei Generationen der Familie Briar. Auf drei Zeitebenen lesen wir die Schicksale von Edwin (Opa) und Clarence (Oma), Ron (Vater) und Lucy. Aber keine Sorge, durch die Kapitelnamen, in denen Ort und Datum genannt werden, kann man ganz gut einordnen, um wen und wann es sich handelt.

Edwin ist gerade verstorben, und Lucy macht sich auf den Weg in sein Haus, um es für den Verkauf vorzubereiten. Von ihrem Vater hat sie auch den Auftrag, ein altes Fotoalbum zu finden, das er gern hätte. Er selbst war nämlich mit Edwin verkracht und hatte schon eine Weile keinen Kontakt mehr zu ihm. Lucy hat keine Ahnung warum, will aber auch die Chance nutzen, mehr über ihre Familie zu erfahren. So taucht Lucy ein in Edwins, Rons und ihre Vergangenheit. Denn auch sie hat schlechte Erinnerungen an diesen Ort, hat sie hier doch ein böses Kindheitstrauma erlitten.

Die Atmosphäre im Roman ist sehr düster, was aber auch seine Berechtigung hat, handelt es sich doch um Menschen, die wirklich harte Schicksalsschläge erlebt haben. Ich persönlich finde, dadurch ist die Geschichte nur noch spannender geworden.

Wenn es irgendwie möglich ist, sollte man sich den Roman als Hörbuch besorgen. Ich finde die Stimme von Jacob Weigert immer wieder sehr erholsam und angenehm. Sandra Kade 

Inhaltsangabe:
Nach einigen Jahren in London kehrt Lucy Briar wieder nach Melbourne zurück. Sie möchte ein ruhiges Leben führen, doch als ihr Vater Ron einen Unfall hat, holt sie ihre Vergangenheit ein. Lucys Vater bittet sie, in Bitterwood Park, dem mittlerweile halb verfallenen Anwesen der Familie, nach einem alten Fotoalbum zu suchen.
Mit Bitterwood verbindet Lucy böse Erinnerungen und düstere Träume, die sie seit ihrer Kindheit quälen. Auf der Suche nach dem Album entdeckt sie schließlich ein schreckliches Geheimnis, an dem ihre Familie zerbrochen war. Sie muss sich endlich ihren Dämonen stellen und Lucy wird deutlich, wie wütend ein einsames Herz sein kann …

Autorin
Anna Romer wuchs in New South Wales in einer Familie von Büchernarren und Geschichtenerzählern auf, weshalb sie sich schon früh für Literatur zu interessieren begann. Sie arbeitet als Grafikerin und hat lange Reisen ins australische Outback, nach Asien, Neuseeland, Europa und Amerika unternommen, wo sie viel Stoff sammelte, den sie in ihren Bildern und Texten verarbeitet. Bereits ihr erster Roman »Das Rosenholzzimmer« lebte von ihrer Faszination für vergessene Tagebücher und Briefe, dunkle Familiengeheimnisse und alte Häuser und ihrer Liebe zur einzigartig schönen australischen Landschaft. Die Autorin lebt in einem abgelegenen Landsitz im nördlichen New South Wales, wo sie an ihrem nächsten Roman schreibt.

Der Schattengarten
Autorin: Anna Romer
512 Seiten, TB.
Goldmann
Euro 9,99 (D)
Euro 10,30 (A)
sFr 13,90 (UVP)
ISBN 978-3-442-48684-7

Hörbuch
Sprecher: Eva Gosciejewicz, Jacob Weigert
1 MP3-CD – ca. 634 Min.
gekürzte Lesung
Der Hörverlag
Euro 12,99 (D)
Euro 14,60 (A)
sFr 18,90 (UVP)
ISBN 978-3-8445-2712-4

Sprecher
Eva Gosciejewicz studierte nach einer Ausbildung zur Modedesignerin Schauspielkunst am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Es folgten Engagements u.a. an den Kammerspielen München, dem Bayerischen Staatsschauspiel, dem Schauspiel Frankfurt und dem Theater Bremen. Neben ihrer Arbeit am Theater ist sie in zahlreichen Hörfunk- und Hörbuchproduktionen zu hören sowie in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen (u. a. “Tatort”, “Polizeiruf 110”, “Unter Verdacht”) zu sehen. Für den Hörverlag las sie z. B. “Malka Mai” von Mirjam Pressler (Hörbuch des Jahres 2002), “Die weiße Massai” von Corinne Hofmann sowie “Ein Buchladen zum Verlieben” von Katarina Bivald (2014).

Jacob Weigert wurde 1981 geboren und absolvierte sein Schauspielstudium von 2002 bis 2005 in Hamburg. Neben zahlreichen Theaterproduktionen, wie zum Beispiel Markus Bothes Inszenierung von “Tintenherz” im Deutschen Schauspielhaus Hamburg oder Phillipp Meyer von Roudens “Die Schatzinsel” im Altonaer Rathaus, Paulina Neukampfs “Geschichten aus dem Wienerwald” auf dem Kampnagel Hamburg oder Nina Pichlers “Terrorprogramm” am Monsuntheater, wirkte er auch in vielen Fernsehproduktionen der letzten Jahre mit. In Lars Montags “Klassenfahrt” war er ebenso zu sehen wie in Raymond Leys Fernsehfilm “Die Nacht der großen Flut”. Von 2010 bis 2012 stellte der gebürtige Berliner sein Talent unter anderem in der Telenovela “Anna und die Liebe” unter Beweis, inzwischen arbeitet er wieder als freier Schauspieler. Für den Hörverlag las er u.a. neben Jessica Schwarz und Eva Gosciejewicz “Das Rosenholzzimmer” von Anna Romer.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.