Rezension zu “28 Tage lang” von David Safier

Written By: Redaktion - Apr• 05•14

28tage“David Safier ist für seine lustigen, abgedrehten Geschichten mit schrägen Figuren und fantastischem Einschlag bekannt. Umso ungewöhnlicher erscheint das sehr ernste Thema seinen neuesten Buches „28 Tage lang“. (…)

Die komplette Rezension von Noelle und was sie von diesem Roman hält, lesen Sie in unserer April-Ausgabe auf Seite 13!

Inhaltsangabe des Romans:
Was für ein Mensch willst du sein?

 Die sechzehnjährige Mira schmuggelt Lebensmittel, um im Warschauer Ghetto zu überleben. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden soll, schließt sich Mira dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Viel länger. Ganze 28 Tage.

28 Tage, in denen Mira Momente von Verrat, Leid und glück erlebt.
28 Tage, in denen sie sich entscheiden muss, wem ihr Herz gehört.
28 Tage, um ein ganzes Leben zu leben.
28 Tage, um eine Legende zu werden.

Autor
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane “Mieses Karma”, “Jesus liebt mich”, “Plötzlich Shakespeare”, “Happy Family” und “Muh” erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier für seine TV-Serie “Berlin, Berlin” mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. Sein neues Buch “28 Tage lang” zeigt eine ganz neue Seite des Autors.
David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

28 Tage lang
Autor: David Safier
414 Seiten, TB.
Kindler
Euro 16,95 (D)
Euro 17,50 (A)
ISBN 978-3-463-40640-4

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar