Rezension von Edda Klepp zu „Kinder des Jacarandabaums“

Written By: Redaktion - Jun• 14•14

kinder_05In unserer Juni-Ausgabe schreibt Edda Klepp uns ihre Meinung zu diesem Roman, der sie tief berührte:

„Der Debütroman ,Die Kinder des Jacarandabaums’ von Sahar Delijani geht unter die Haut. In einer bilderreichen und manchmal poetischen Sprache verknüpft sie darin gleich mehrere Schicksale dreier Generationen einer Familie im Iran der 80er-Jahre…“ Edda Klepp

Lesen Sie die komplette Rezension auf Seite 13.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Handlung:
Als Neda zur Welt kommt, ist ihre Mutter Azar Häftling im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran. Azar weiß, dass der Tag kommen wird, an dem man ihr das Kind wegnimmt. Eine Vorstellung, die mehr schmerzt als alles, was sie bisher ertragen hat.

Doch noch schlimmer ist der Gedanke, man könnte ihre Tochter an eine fremde Familie geben, wodurch sie für Azar auf immer verloren wäre.

Ein Schicksal, das Neda erspart bleibt: Sie kommt zu ihren Großeltern.

 Ihren Cousins und Cousinen ist Ähnliches widerfahren. Omid erlebt als sechsjähriger die Verhaftung seiner Eltern mit. Sheida hat ihren Vater nie bewusst kennengelernt. Dennoch scheint die Abwesenheit von Vater und Mutter nur ein leiser Schmerz zu sein. Denn die Verwandten setzen alles daran, den Kindern ihre Unbeschwertheit zu erhalten.

Erst als Erwachsene kommen sie nach und nach hinter das, wovon die Eltern all die Jahre nicht erzählt haben: von der Geburt im Gefängnis, von dem gewaltsamen Tod des Vaters, der seiner Tochter nur ein Armband, gebastelt aus Dattelkernen, als Erinnerungsstück hinterlast.

 Wie sehr sie das Schweigen der Eltern belastet, erkennt vor allem Neda, als sie den jungen Reza kennenlernt: der Sohn eines Revolutionswächters…

Autorin

Sahar Delijani wurde 1983 in Teherans Evin-Gefängnis geboren, nachdem ihre Eltern im selben Jahr als politische Aktivisten verhaftet wurden. 1996 verließ die Familie ihre Heimat und ging in die USA. Nach ihrem Abschluss in Komparatistik an der University of California, Berkley, zog Delijani 2006 mit ihrem Ehemann nach Italien, wo sie bis heute lebt. Nach zahlreichen veröffentlichten Kurzgeschichten ist “Kinder des Jacarandabaums” ihr erster Roman.

Kinder des Jacarandabaums
Autorin: Sahar Delijani
320 Seiten, gebunden
Droemer
Euro 19,99 (D)
Euro 20,60 (A)
sFr 30,50 (UVP)
ISBN 978-3-426-19973-2

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar