Rezension zu „Bestrafung“ von Steffen Jacobsen

Written By: Redaktion - Dez• 13•15

Bestrafung-189x300Von diesem Thriller war Rezensentin Gesa Füßle wirklich überrascht! Sie sagt: „Was für ein Buch. Ich begann es wenige Stunden nach den Anschlägen in Paris. Meine Gefühle waren also mehr als gemischt.“ Was sie noch zum Buch zu sagen hat, lesen Sie auf Seite 56 der Dezember-Ausgabe!

Und darum geht’s in dem Thriller:

Ein Attentat erschüttert Dänemark. Mitten im Tivoli geht eine Bombe hoch und kostet unzähligen Menschen das Leben. Ein Jahr später erhält Kommissarin Lene Jensen einen mysteriösen Anruf. Eine junge Frau, die Jensen im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Arbeit für die Telefonseelesorge kennengelernt hat, ist in panischer Angst. Die Kommissarin muss mit anhören, wie die junge Frau stirbt. Angeblich ist sie vor eine einfahrende U-Bahn gesprungen. (mehr …)

Interview mit Corinna Vossius zu „Seh ich aus, als hätt’ ich sonst nichts zu tun?“

Written By: Redaktion - Dez• 11•15

sehichaus-193x300Im Interview erzählt uns die Autorin von ihrer Protagonistin Helga, dementen Menschen und wie ihr eigener Umzug nach Norwegen war. Lesen Sie das komplette Gespräch ab Seite 16 in unserer Dezember-Ausgabe.

Und darum geht’s im Roman
Tanten, Hühner und andere Hinterlassenschaften! Als Helga ihre verwitwete Tante Beate “erbt”, die niemand sonst aus der Familie haben will, bleibt auf der norwegischen Insel Setersholm nichts, wie es war. Denn Beate hat ihren eigenen Kopf. In dem geht es manchmal etwas durcheinander zu, und sie ist partout nicht davon abzubringen, Hühner aus einer Hühnerfarm retten zu wollen und mit selbstgestrickten Mützen und Schals zu beglücken. Doch als es darauf ankommt, ist es Tante Beate, die Helga zeigt, was im Leben wirklich zählt und wann es sich zu kämpfen lohnt. (mehr …)

Rezension zu „Remember Ryan“ von Kim Henry

Written By: Redaktion - Dez• 09•15

rememberryan-188x300Unsere Rezensentin Sandra Kielmann findet: „Es ist ein wunderschöner Liebesroman, der einen ins Geschehen reinzieht und mit den Protagonisten mitfiebern lässt, ihre Ängste und Hoffnungen ganz nah bringt.“ Was sie sonst noch über das Buch zu sagen hat, lesen Sie auf Seite 23 der Dezember-Ausgabe!

Und darum geht’s im Roman:
Eine Gitarre, ein Rucksack und den Kopf voller Träume. Nach einer einzigen gemeinsamen Nacht stahl Ryan sich aus Graces Leben. Als er dreizehn Jahre später wieder vor ihr steht, fliegen die Funken zwischen ihnen noch immer hoch. Doch inzwischen ist er nicht mehr der schlaksige Achtzehnjährige mit einem großen Ziel, sondern der Leadgitarrist von Australiens erfolgreichster Rockband. (mehr …)

William McIlvanney ist gestorben

Written By: Buch-Magazin - Dez• 07•15
Foto: Verlag Antje Kunstmann

Foto: Verlag Antje Kunstmann

Im April dieses Jahres war er noch für eine kleine Lesereise in Deutschland, nun ist der schottische Autor William McIlvanney nach kurzer, schwerer Krankheit 79jährig in seinem Haus in Glasgow gestorben.

William McIlvanney wurde am 25. November 1936 in Kilmarnock, Schottland geboren. Er studierte an der Universität Glasgow und arbeitete 17 Jahre als Lehrer, bevor er sich 1975 entschloss, nur noch (mehr …)

Interview mit François Loeb zu „Buchhandlung zum goldenen Buchstaben“

Written By: Redaktion - Nov• 25•15

buchhandlung„Jede Erzählung ist ein Teil seiner selbst. Ein Gedankenpaket, da zu Papier gebracht wurde.“ – Im Interview mit dem Autor François Loeb sprachen wir über die perfekte Buchhandlung, darüber, wo er am liebsten schreibt und welche seine Lieblingserzählung ist. Lesen Sie das Interview ab Seite 14 in der November-Ausgabe und machen Sie mit bei der Verlosung von drei Exemplaren seines Buches!

Darum geht’s in seinem Buch:
Die Buchhandlung – ein Ort zum Stöbern, Verweilen, Eintauchen in fremde Welten. Hier setzt François Loeb an, indem er den Leser in ganz besondere Buchhandlungen entführt. Solche, in denen sich die Buchstaben verselbstständigen, Buchläuse sprechen und Bücherwürmer nur ganz spezielle Werke verzehren. Skurrile Kunden mit absurden Bücherwünschen bringen den Leser zum Schmunzeln, die grenzüberschreitende Fantasie des Autors lädt zum Staunen ein. (mehr …)

Rezension zu „Sturm über New Orleans“ von J. L. Burke

Written By: Redaktion - Nov• 20•15

sturm-199x300Ein Krimi, der in dem gerade zerstörten New Orleans spielt. „Wir alle erinnern uns an den Hurrikan Katrina, der vor zehn Jahren New Orleans dem Erdboden gleichmachte. Bilder von zerstörten Holzhäusern, Hochwasser, das volle Programm. Muss schlimm gewesen sein“, beginnt Gesa Füßle ihre Rezension und lässt uns damit sofort wieder die Berichte und Fotos vor Augen haben. Lesen Sie, was sie über das Buch berichtet und ihre Bewertung auf Seite 45 der November-Ausgabe.

Und darum geht’s im Buch:
Hurrikan Katrina trifft New Orleans mit voller Wucht. In der überfluteten Stadt treiben Leichen umher, und die Menschen versuchen panisch, ihr Hab und Gut zu retten. Die Häuser sind verlassen, der Strom ist weg und keine Spur mehr von Recht und Ordnung. Ein tiefer Graben des Misstrauens trennt die weiße und die schwarze Bevölkerung, während Hilfe der Behörden auf sich warten lässt. (mehr …)

Interview mit Britta Sabbag zu „Herzfischen“

Written By: Redaktion - Nov• 18•15

herzfischen-202x300Im Interview zu „Herzfischen“ sprach Britta Sabbag mit uns über das Chatten, das Fischen von Herzen und darüber, wie die Zusammenarbeit mit Maite Kelly aussah. Lesen Sie das ganze Interview ab Seite 20 in unserer November-Ausgabe. Verpassen Sie auch unsere Verlosung des Romans nicht!

Und darum geht’s in „Herzfischen“:
Der ehemalige Kinderstar Josy kommt im Alltag nur schwer zurecht. Als dann das Café ihres geliebten Patenonkels Hugo vor dem Ruin steht, hat sie eine nicht ganz so legale Idee: Sie fischt flirtwillige Männer aus dem Meer der Partnerschaftsseiten im Internet, deren Herzen und Geldbeutel weit offenstehen. (mehr …)

Interview mit Nicola Yoon zu „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“

Written By: Redaktion - Okt• 25•15

dunebenmir-213x300„Es ist sehr wichtig, dass die Menschen, die man liebt, auch wessen, dass man sie liebt.“ Im Interview erzählt die Autorin, was sie zu ihrem Roman inspirierte, welche Botschaft sie vermitteln möchte und wie es zu den Zeichnungen kam. Lesen Sie das Interview ab Seite 52 in unserer Oktober-Ausgabe.

Und darum geht’s im Roman:
Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. (mehr …)

Rezension zu „Nebelkind“ von Emelie Schepp

Written By: Redaktion - Okt• 24•15

nebelkind-190x300„Definitiv ein gelungener Debütkrimi!“ Lesen Sie die Rezension von Sandra Kielmann zu „Nebelkind“ von Emelie Schepp auf Seite 41 in unserer Oktober-Ausgabe.

Darum geht’s im Krimi:
Der Leiter des Amts für Migration, Hans Juhlen, wurde in seinem Haus erschossen aufgefunden. Fingerabdrücke und die Aufzeichnungen einer Überwachungskamera deuten darauf hin, dass die Tat von einem Kind begangen wurde. Als wenig später die Leiche eines Jungen an der schwedischen Küste gefunden wird, passen seine Fingerabdrücke zu denen des Tatorts. (mehr …)

Asterix 36: Der Papyrus des Cäsar

Written By: Buch-Magazin - Okt• 24•15

Asterix36_HardcoverDer Erfolg des vorigen Albums lieferte ihnen die Idee zu dem neuen Werk. Zwei Jahre lang tauschten sich Conrad und Ferri aus, skypten, schickten sich Skizzen, Entwürfe, Korrekturen und Änderungen hin und her, und präsentierten schließlich Der Papyrus des Cäsar. Das Warten hat sich gelohnt: „Der Papyrus des Cäsar“ – ein großartiges neues Asterix-Abenteuer startet einen gallischen Generalangriff auf die Lachmuskeln. Es ist schon der zweite Band, der nicht aus der Feder von Asterix Urvater Albert Uderzo stammt, sondern von Didier Conrad und Jean-Yves Ferri.

Nachdem das letzte Abenteuer sie in ein fremdes Land geführt hat, werden Asterix und Obelix diesmal in Gallien bleiben – ganz nach der Tradition der Asterix-Alben. Das (mehr …)