Interview mit Wolff-Christoph Fuss, mit Verlosung!

Written By: Redaktion - Jun• 21•14

dieseverruecktenHeute können wir wieder für die deutsche Nationalmannschaft bibbern, wenn sie gegen Ghana antritt… Da werden auch die Kommentatoren alle Hände voll zu tun haben. Aber wie ist es eigentlich, als Fußballkommentator zu arbeiten? „Am schwierigsten sind immer die Konsonantenwüsten in Osteuropa,“ meint der Autor Wolff-Christoph Fuss. Wir sprachen mit ihm über die Herausforderungen in seinem Beruf, welche Stadien es ihm besonders angetan haben und was er in seinen Jahren als Kommentator alles erlebt hat! Lesen Sie das Interview ab Seite 98 in der Juni-Ausgabe.

Und darum geht’s in seinem Buch „Diese verrückten 90 Minuten“
„Hasta la vista, Bayern finalista!“ Spontane, unvergessliche Sprüche wie dieser sind das Markenzeichen des Fußballreporters Wolff-Christoph Fuss. Im Jahr der Fußball-WM 2014 erzählt er aus der verrückten Realität seines Traumberufs und einer häufig überdrehten Branche.
Er erinnert sich an peinliche Patzer bei seinen ersten Spielkommentaren, an emotionale Augenblicke wie beim „Spiel für die Ewigkeit“ zwischen Inter Mailand und Schalke 04 oder an Vorgänge hinter den Kulissen, etwa als der größte Tag in der Karriere des Jupp Heynckes auch zum Tag seiner größten Niederlage wurde.
Doch im Zentrum stehen die 90 Minuten, die – unberechenbar, berauschend, ernüchternd – Millionen Menschen bewegen. Dieses besondere Fuss-Ball-Buch ist Erinnerung, Reisebericht, Autobiografie und Tagebuch in einem. Es erzählt von Spielen und Menschen, von Moderationen und Notlagen, von Pannen und Glücksmomenten.

Autor
Wolff-Christoph Fuss, Jahrgang 1976, ist seit 1999 TV-Sportkommentator, u.a. bei Premiere, Sport1, Sat.1 und seit 2012 bei Sky Deutschland.

Diese verrückten 90 Minuten
Autor: Wolff-Christoph Fuss
288 Seiten, gebunden, 21 farb. Abb.
C. Bertelsmann
Euro 19,99 (D)
Euro 20,60 (A)
sFr 28,50 (UVP)
ISBN 978-3-570-10194-0

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar