Interview mit Sebastian Fleming zu „Byzanz“

Written By: Redaktion - Okt• 08•13

Das ästhetische Prinzip des Autors Sebastian Fleming heißt Erfinden durch Finden. Beim Schreiben seines neuen historischen Romans hat er eine Menge über Byzanz gefunden. Wir sprachen mit ihm über seine Figuren, Fakten und was man in Istanbul gesehen haben muss… Lesen Sie das komplette Interview in der aktuellen Ausgabe auf Seite 29!

Und darum geht’s in seinem Roman:
Konstantinopel, das uralte Byzanz, steht am Rande des Abgrundes, Korruption, Prunksucht und tödliche Intrigen haben es ruiniert. Aus dem Osten rücken die osmanischen Eroberer immer näher, und die Stadt gleicht einem Hexenkessel. Der Thron des Kaisers wankt, und skrupellose Glücksritter sehen ihre Stunde gekommen.

Der junge und reiche Handelsherr Loukas Notaras ist voller Ehrgeiz. Er verliebt sich in Eirene, die Nichte des Kaisers, und sie ist aus politischem Kalkül dem jungen und mächtigen Fürsten Alexios Angelos versprochen. Als Loukas es dennoch gelingt, Eirene zu heiraten, hat er im Fürsten einen Feind fürs Leben.

Loukas und Alexios könnten gegensätzlicher nicht sein. Alexios träumt von der Größe des alten Byzanz und bekämpft die Osmanen mit allen Mitteln. Loukas hingegen paktiert mit dem Feind und liefert ihm sogar Waffen. Eirene ist entsetzt. Als im Schicksalsjahr 1453 eine gewaltige osmanische Streitmacht vor den Toren von Konstantinopel steht, ist die Stunde der Wahrheit gekommen.

Der Autor:
Sebastian Fleming studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb für das Theater, den Rundfunk, das Fernsehen und Bücher zu historischen Themen.

Byzanz
Autor:
Sebastian Fleming
717 Seiten, gebunden
Lübbe
Euro 19,99 (D)
Euro 20,60 (A)
ISBN 978-3-431-03869-9

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar