Interview mit Sabine Kornbichler zu „Das Verstummen der Krähe“

Written By: Redaktion - Nov• 14•13

kraeehenEs gibt eine Menge Menschen mit außergewöhnlichen Berufen. Dazu zählt auch eine ermittelnde Nachlassverwalterin. Wir sprachen mit der Autorin Sabine Kornbichler über ihre Protagonistin, künstliche Befruchtung und das Schreiben von Krimis. Das komplette Interview in unserer aktuellen Ausgabe!

Und darum geht’s in ihrem Krimi
Mehrere Jahre ist es nun schon her, dass Kristina Mahlos Bruder von einem Tag auf den anderen spurlos verschwand und sich auch ihr Leben komplett veränderte.
Die Hoffnung, dass Ben irgendwann zurückkehren könnte, hat Kris mittlerweile fast aufgegeben. Doch dann entdeckt sie in der Wohnung einer Vertorbenen, deren Nachlass sie verwalten soll, einen Hinweis auf Ben.

 Den Auftrag wollte Kris eigentlich ablehnen, denn er ist alles andere als einfach: Die Tote vererbt ihr ansehnliches Vermögen ihren fünf besten Freunden, allerdings nur unter der Bedingung, dass es gelingt, den Mord aufzuklären, für den ihr Mann einst verurteilt worden war – unschuldig, davon war sie überzeugt.

 Hat Ben womöglich etwas mit dem Mord zu tun? Oder wurde er vielleicht sogar selbst zum Opfer?

Autorin

Sabine Kornbichler, geboren 1957, wuchs an der Nordsee auf und arbeitete in einer Frankfurter PR-Agentur, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Schon ihr erster Roman, “Klaras Haus”, war ein großer Erfolg. Sie lebt und arbeitet als Autorin in München.

Das Verstummen der Krähe
Autorin: Sabine Kornbichler
432 Seiten, Broschur
Piper
Euro 12,99 (D)
Euro 13,40 (A)
sFr 18,90 (UVP)

ISBN 978-3-492-30203-6

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar