Interview mit Marie Jansen zu „Wo die ungesagten Worte bleiben“

Written By: Redaktion - Jun• 26•17

Wo_die_ungesagten_Worte_bleibe_166813-189x300„Ich liebe einfach alte Häuser. Da bekommt man zu jedem Balken irgendwann eine ganz besondere Beziehung“ – Marie Jansen erzählt uns von alten Häusern uns ihren Geschichten, von der Filmkunst in den 20er-Jahren und darüber, was sie inspiriert. Lesen Sie das Interview zu ihrem neuen Roman „Wo die ungesagten Worte bleiben“ ab Seite 22 unserer Juni-Ausgabe!

Und darum geht’s im Buch:
In finsteren Zeiten leuchtet die Liebe am hellsten.
Frankreich 1940. Als deutsche Soldaten das kleine Dorf Paimpont besetzen, verliebt sich die junge Französin Audrey ausgerechnet in den Sohn des Oberstleutnant, Rudolf. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn Rudolf scheint in die dunklen Machenschaften seines Vaters verwickelt zu sein. Was verbirgt er vor ihr?

Viele Jahrzehnte später stößt die Architektin Sabine in einem sagenumwobenen Château in Frankreich auf einen Koffer mit einem blutgetränkten Brautkleid und einigen Filmrollen, auf denen eine junge Frau zu sehen ist. Sie beginnt zu recherchieren und stößt auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie bald in Gefahr bringt …

Autorin
Marie Jansen ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die zuvor erfolgreich exotische Sagas veröffentlicht hat. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und ihren Pferden in Norddeutschland.

Wo die ungesagten Worte bleiben
Autorin: Marie Jansen
416 Seiten, TB.
blanvalet
Euro 9,99 (D)
Euro 10,30 (A)
sFr 13,90 (UVP)
ISBN 978-3-7341-0324-7

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.