Interview mit Marc Elsberg zu „Blackout“

Written By: Redaktion - Mrz• 12•14

71sugJAGHaL-1._SL1500_Werden wir immer angreifbarer? An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Wir sprechen mit dem Autor Marc Elsberg über das Eindringen von Hackern in andere IT-Systeme, „intelligente Häuser“ und seinen Roman „Blackout“. Das Interview finden Sie in der März-Ausgabe auf Seite 38.

Zum Buch:
Ist Fortschritt ein Rückschritt? – Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es bald nicht mehr. Der Countdown läuft …
An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. 

Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben. 

Erschreckend realistisch, genau recherchiert, mitreißend erzählt.

Autor

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Kolumnist der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ und ist heute Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien.

Blackout – morgen ist es zu spät
Autor: Marc Elsberg
800 Seiten, TB.
Blanvalet
Euro 9,99 (D)
ISBN 978-3-442-38029-9

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar