Interview mit Corinna Vossius zu „Seh ich aus, als hätt’ ich sonst nichts zu tun?“

Written By: Redaktion - Dez• 11•15

sehichaus-193x300Im Interview erzählt uns die Autorin von ihrer Protagonistin Helga, dementen Menschen und wie ihr eigener Umzug nach Norwegen war. Lesen Sie das komplette Gespräch ab Seite 16 in unserer Dezember-Ausgabe.

Und darum geht’s im Roman
Tanten, Hühner und andere Hinterlassenschaften! Als Helga ihre verwitwete Tante Beate “erbt”, die niemand sonst aus der Familie haben will, bleibt auf der norwegischen Insel Setersholm nichts, wie es war. Denn Beate hat ihren eigenen Kopf. In dem geht es manchmal etwas durcheinander zu, und sie ist partout nicht davon abzubringen, Hühner aus einer Hühnerfarm retten zu wollen und mit selbstgestrickten Mützen und Schals zu beglücken. Doch als es darauf ankommt, ist es Tante Beate, die Helga zeigt, was im Leben wirklich zählt und wann es sich zu kämpfen lohnt.

Mit bissigem Witz, aber dennoch voller Herzenswärme erzählt Corinna Vossius eine charmant-skurrile Geschichte vom Aufbrechen und Ankommen, vom Vergessen und Sich-Erinnern, vom Loslassen und Festhalten.

Autorin
Corinna Vossius, 1963 in Darmstadt geboren, lebt seit 1999 mit ihrem Mann und den zwei Töchtern in Norwegen. Zurzeit arbeitet sie als leitende Ärztin des städtischen Gesundheitswesens in Stavanger und hat eine Forschungsstelle zum Thema Demenzerkrankungen. Ihr Debütroman “Seh’ ich aus, als hätt’ ich sonst nichts zu tun” basiert auf ihren eigenen Erfahrungen als Auswanderin in Norwegen und im Umgang mit alten Menschen.

Seh’ ich aus, als hätt’ ich sonst nichts zu tun?
Autorin: Corinna Vossius
288 Seiten, Broschur
Knaur
Euro 12,99 (D)
Euro 13,40 (A)
ISBN 978-3-426-51743-7

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.