Interview mit Andreas Winkelmann zu „Die Zucht“

Written By: Redaktion - Feb• 12•15

C_978-3-8052-5038-2.indd„Wer über Angst schreibt, muss sie fühlen können“ – In Andreas Winkelmanns neuem Thriller „Die Zucht“ treffen wir auf eine alte Bekannte: Manuela Sperling ermittelt darin im Falle eines entführten Kindes. Wir sprachen mit dem Autor über Angst, über seine Protagonisten und darüber, wie blutig ein Thriller sein muss. Lesen Sie das Interview in der Februar-Ausgabe ab Seite 36 und machen Sie mit bei der Verlosung!

Darum geht’s in seinem Thriller:
Nur fünf Minuten hat Helga Schwabe ihren Sohn aus den Augen gelassen. Einen unaufmerksamen Moment lang. Und in diesem Moment ist er verschwunden.
Als fielen Hauptkommissar Henry Conroy die Ermittlungen in diesem Fall mutmaßlicher Kindesentführung nicht schon schwer genug, muss er sich auch noch mit einer neuen Kollegin herumschlagen. Vorlaut, frech, selbstbestimmt – das ist Manuela Sperling. Aber sie hat einen guten Riecher. Und bald stoßen die beiden auf eine Spur, die zu einem einsamen, verfallenen Gehöft im Niemandsland an der Grenze zu Tschechien führt, auf dem illegal Hunde gezüchtet werden…

Autor

Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen. Bei Wunderlich erschienen bisher seine sehr erfolgreichen Thriller “Wassermanns Zorn” und “Deathbook”.

Die Zucht
Autor: Andreas Winkelmann
512 Seiten, gebunden
Wunderlich
Euro 16,95 (D)
Euro 17,50 (A)
ISBN 978-3-805-25038-2

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.